Einatmen, ausatmen, vorwärtskommen – darauf beschränken sich die Gedanken manch einer Joggerin. Doch im Kopf der rennenden Hauptfigur in Isabel Bogdans Roman „Laufen“ (Kiepenheuer & Witsch 2019) entspinnt sich nach und nach eine ganze Geschichte. Isabel Bogdan liefert mit diesem Roman den bestechenden inneren Monolog einer Frau, die nach einem Schicksalsschlag verzweifelt versucht, in ihr Leben zurückzurennen. Einmal mehr zeigt sich die Autorin damit als beeindruckend vielseitig: Schon längst hatte sie sich als Übersetzerin Jane Gardams einen Namen gemacht, als ihr vergnügter Debütroman „Der Pfau“ unerwartet die Bestsellerliste erklomm. Nun spricht sie beim Göttinger Literaturherbst über das Laufen als existenzielles Bedürfnis mit Claudia Christophersen (NDR Kultur). Die Veranstaltung wird aufgezeichnet von NDR Kultur.